Neuzugang in der mp6 Produktfamilie – die mp6-PI Mikropumpe

In der Anwendung der Bartels Mikropumpen kommt nur ein einziges Material in der Pumpe in Kontakt mit dem gepumpten Medium.

mp6

Im Moment bietet Bartels Mikrotechnik zwei verschiedene Ausführungen an: Zum einen die mp6, bei der alle medienberührenden Teile aus Polyphenylsulfon (PPSU) hergestellt sind. Und seit Mitte 2012 die mp6-pp, bei der alle medienberührenden Teile aus Polypropylen (PP) sind.

Beide Ausführungen weisen bereits für viele Stoffe eine gute Chemikalienbeständigkeit und Kompatibilität auf, aber nicht für alle. Um auch weitere Bereiche abzudecken, stellen wir Ihnen nun eine weitere Variante vor.

Ein Sprichwort besagt „Eine Kette ist nur so stark wie das schwächste Glied.“ Das schwächste Glied haben wir identifiziert und ersetzt. Die Ventilfolie in der Mikropumpe besteht in dieser Variante aus Polyimidfolie (PI) (z. B. Kapton).

Polyimide sind eine Gruppe hochtemperaturbeständiger Kunststoffe, die eine charakteristische Imid-Gruppe enthalten.
Polyimide sind beständig gegen verdünnte Säuren, organische Lösemittel, Treibstoffe, Fette, Nikotin, Duftstoffe, Aromen und Öle.

Bereits Anfang 2017 wird die mp6-PI in kleinen bis mittleren Stückzahlen erhältlich sein. Wenn Sie über den neuesten Stand der Entwicklung der mp6-PI informiert bleiben möchten, folgen Sie uns auf Facebook, Twitter& Co.